Unsere Veranstaltungen und Programme laden dich dazu ein,
die eigene Wahrnehmung & die Sinne zu schärfen, in der Gemeinschaft von anderen und von der Natur zu lernen, das Gespür für natürliche Abläufe wieder zu erlangen und dich als Teil eines großen Ganzen zu erleben.

AKTUELL

Lindau und der
Obere Bodensee

Kennst du den magischen Moment, wo dir klar wird, dass die Erde, der Wald, die Wiese und der See nicht nur hübsches Mobiliar sind, sondern pulsieren und lebendig sind? ​​

Jetzt kannst du solche Momente erleben und deiner Landschaft näher kommen.
Einmal im Monat gehen wir auf Entdeckungsreise und lernen unsere Natur am Oberen Bodensee neu kennen.

April - November 2021

 

6 Samstage

5 NaturpädagogInnen

6 ExpertInnen aus der Region

für eine Gruppe von 12 TeilnehmerInnen

Programm

24. April – Die große Landschaft.


Wie ist die Landschaft in der wir leben entstanden? Welche Formen umgeben uns und was bedeuten sie? Wir erforschen wie alles begann und begegnen Steinen, Schlamm und anderer Grundsubstanz zusammen mit dem Geologen Andreas Schwab.​




22. Mai – Auf dem grünen Teppich.


Wir spielen mit unserem Geschmacks- und Geruchssinn und kommen dabei den Pflanzen näher, die unsere Wiesen, Wälder und Wegränder bevölkern. Gemeinsam mit der Botanikerin Linde Baumgartlinger werden wir an diesem Samstag vor der Kraft des Frühlings niederknien.




12. Juni – Am Fluss entlang.


Wie fühlt es sich an, mal schnell und mal langsam, mal sprudelnd und wild und dann wieder leise und geschmeidig - aber immer zielstrebig Richtung Schwäbisches Meer unterwegs zu sein? Wir verbringen unseren Tag am Wasser und lassen uns mitreißen von der Kraft dieses lebenswichtigen Elements. Unser Begleiter empfiehlt, für diesen Tag nicht nur eine zweite Unterhose, sondern auch reichlich Kindheitserinnerungen einzupacken!




9. Oktober – Unsere Vorfahren.


Wie haben die Menschen hier bei uns früher gelebt? Was haben sie gegessen und wie haben sie die Landschaft geformt? Was bedeutet es überhaupt, Vorfahren zu haben und damit Verantwortung für die nächsten Generationen? Zusammen mit dem Archäologen Martin Mainberger umrunden wir den Degersee.​




6. November – Das Stadtleben.


Weil wir es nicht mögen, unsere Heimat in Stadt und Land einzuteilen, besonders deshalb nicht, weil diese Kategorien überhaupt nichts über die Lebendigkeit aussagen, begeben wir uns mitten hinein in die vermeintliche "Nicht-Natur".




27. November – Der Wald.


Vorsichtigen Schrittes betreten wir die heiligen Hallen. Der Wald ist das Wohn- und Schlafzimmer ganz vieler Lebewesen. Gemeinsam mit Forstwirt und Naturparkranger Niclas Lieb üben wir unsere Fähigkeit still zu beobachten. Was wir im Wald von den Tieren und Bäumen lernen, werden wir nicht mehr vergessen, sagt Niclas.





samstags, jeweils von 9 - 16 Uhr

Hast du Lust dabei zu sein?

Schreib uns eine E-Mail auf info@exploringsenseofplace.eu oder ruf uns an unter +43 650 4603410. Unter "Wichtige Infos" weiter unten findest du Antworten auf organisatorische Fragen. 
Waldboden unter den Füßen, Steine ins Wasser werfen und Sonne genießen. Kurze Auszeiten draußen sind so wichtig für dich. 
Aber geht da nicht noch mehr?
Wäre es nicht schön, wenn die wohltuenden Augenblicke in der Natur mehr wären, als nur eine Mini-Flucht aus deinem vollgepackten Alltag und du die frische Luft nicht nur wie eine „Schmerztablette“ bei Bedarf einsetzt, sondern sie für dein persönliches Wachstum nutzen könntest?
So hast du das vielleicht noch gar nie betrachtet und doch ist es unsere Realität: Wir flüchten in die Natur, um uns zu erholen und sind für kurze Zeit erfrischt. Doch das Wunder vor deiner Haustür kannst du weit intensiver und langanhaltender erleben.

Wie machen wir das?

Wir betrachten unsere Natur mit neuen Brillen.


Wir besuchen Orte in unserer Bioregion, die naturwissenschaftlich interessant sind und eine besondere Atmosphäre haben. Das, was uns an den sechs Tagen aber am meisten interessiert, ist die verborgene Lebendigkeit dieser Orte. Wir erforschen sie mit allen Sinnen und was die Eine nicht sieht, das entdeckt die Andere. Gemeinsam erfahren wir, wie das Leben und die Vorgänge da draußen auch auf uns Menschen wirken.




Naturverbundene Menschen aus der Region öffnen uns die Türe


Die Gärtnerin, der Ärchäologe, der Naturpark-Ranger oder die Landwirtin sind Menschen, die in ihrem Alltag bereits intensiv mit der Natur interagieren und dadurch viel Wissen aber auch eine tiefe Beziehung zur Landschaft haben. Sie kommen als Gäste zu unseren Ausflügen dazu und lassen uns teilhaben an ihrer Lebensweise, die von der Landschaft hier am Bodensee geprägt ist.





Unser Aktionsradius
Wie machen wir das?

Pfänder

Leiblach

Argen

Degersee

Lindau

Wichtige Infos

ESOP Lindau ist ein Pilotprojekt im Rahmen von Land.belebt -
einer Initiative der bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung. 
Die Erkenntnisse, die aus diesem Projekt gewonnen werden, fließen nach dessen Abschluss in andere Projekte zur Förderung der Naturvielfalt in Bayern ein.  
Teilnahmebeitrag: 150 Euro
 
Die einzelnen Samstage bauen aufeinander auf. Das Programm ist als durchgehende Serie für eine gleichbleibende Gruppe von maximal zwölf TeilnehmerInnen (ab 16 Jahren) konzipiert. Mit deiner Anmeldung entschließt du dich also dafür, alle sechs Samstage dabei zu sein.
Vorkenntnisse sind keine nötig. Besondere körperliche Fitness ist ebenfalls keine Voraussetzung. Gut ist, wenn du problemlos ein bis zwei Stunden zu Fuß unterwegs sein kannst. Wir sind den ganzen Tag draußen -  du bringst deine eigene Mittagsjause mit und trägst eine bequeme und zum Wetter passende Kleidung :) 
 
Corona Iässt uns nicht los.
 
Wir sind während des Programms ausschließlich draußen und halten uns an die aktuell geltenden Regelungen. Trotzdem könnte es sein, dass aufgrund der Verordnungslage ein Termin verschoben werden muss.
 
Wir geben dir jeweils 4 Tage vor dem geplanten Termin Bescheid, ob er stattfinden kann oder nicht. 
 
Wenn du Interesse hast dabei zu sein oder es noch offene Fragen gibt, melde dich gerne!
 
E-Mail: info@exploringsenseofplace.eu 
Telefon: +43 650 4603410 
Da wir oft draußen zu Gange sind, bitten wir dich für ein Telefongespräch um eine vorherige Terminvereinbarung (gerne per sms).

Angelika, warum gibt es dieses Programm?

Ich fühle mich manchmal so, als wäre ich auf diesen Planeten geworfen und müsste mir jeden Morgen wieder eine neue Erklärung suchen, warum ich hier bin.​..


Kennst du dieses ungute Gefühl auch? Es ist, als ob du dein Leben nicht richtig greifen kannst. Es fühlt sich wackelig und unsicher an, so als wärst du nicht richtig im Bilde. Ja klar, du hast Familie und Freunde und einen tollen Job und es „passt“ alles im Großen und Ganzen, aber trotzdem kommt es dir manchmal so vor, als würdest du einen Meter über dem Boden schweben. Ich habe dieses Gefühl immer dann, wenn ich lange nicht draußen war und mir bewusst Zeit für die Pflanzen und die Landschaft genommen habe. Es passiert so leicht, dass ich in meinem Alltag und mit meinen Gedanken ganz weit weg bin, dass mich Dinge beschäftigen und vereinnahmen, die überhaupt nichts mit dem Ort zu tun haben, an dem ich lebe. Mein Kopf ist dann irgendwo in der Welt und mein Körper ist hier. Auf die Dauer produziert das einen so großen Spalt, dass ich nicht mehr spüre, wo ich hingehöre. Das simple - aber deshalb nicht weniger herausfordernde - Rezept gegen diese fehlende Bodenhaftung lautet:
Lass die große weite Welt einmal für ein paar Stunden hinter dir und öffne dich für das, was sich vor deiner Haustüre abspielt. In unseren ESOP Programmen kannst du ausprobieren, welche Möglichkeiten es dafür gibt und was sich für dich am besten anfühlt. Du sollst die Gelegenheit bekommen, dich einmal so richtig auf das Lebendige einlassen zu können. Straßennamen, Einkaufsläden oder markante Gebäude, an denen du dich üblicherweise orientierst, dürfen bedeutungslos werden. Bei uns kannst du Tierspuren, Blumendüfte, Windbewegungen oder Wolkenbilder zu deinen Richtungsgebern werden lassen. Mein Team und ich schaffen die Rahmenbedingungen, damit du Pflanzen, Tiere und die Landschaft nicht nur sehen, sondern damit auch auf deine ganz persönliche Weise in Beziehung treten kannst. Vielleicht wachsen dir dann jene Wurzeln aus dem Körper, die für deine Klarheit, Stabilität und Geborgenheit so wichtig sind. Je mehr mir selbst klar wurde, wie wichtig meine Verbindung mit der Umgebung ist, desto mehr erkenne ich auch, was sie alles bewirkt. Mich macht die Beziehung zur Landschaft nicht nur ruhig und vertrauensvoll, sondern auch mutiger und handlungsfähiger. Ich erkenne nämlich, was ich tun muss, damit es mir in dieser Umgebung gut geht und erlebe dann auch, wie mein Wohlergehen mit dem meiner Umgebung zusammenhängt. Es ist eine Art "Gemeinschaftsgefühl" das da zwischen mir und allem drum herum entsteht und das mir ganz viel Energie gibt, Dinge zu verändern und auszuprobieren. Ich beginne zu verstehen, was es heißt, zu einem Ort, zu einer Landschaft dazu zu gehören und welch enorme Freiheit und wie viele Handlungsmöglichkeiten das gleichzeitig mit sich bringt. Eine Freundschaft zwischen mir und dem Boden auf dem ich gehe entsteht und damit begegne ich auch den Menschen, die mit mir hier leben auf neue Weise. Ich glaube, dass das tiefe Verständnis und die persönliche "Freundschafts" - Beziehung mit unserer direkten natürlichen Umgebung das notwendige Gleichgewicht zur digitalisierten und globalisierten Welt herstellt, in der wir heute leben.





Angelika, warum gibt es dieses Programm?

Wir sind das ESOP Team und freuen uns auf dich!  

Inge lebt in Hiltensweiler. Auf ihrem Balkon füttert sie leidenschaftlich gerne Vögel und ihren Garten entwickelt sie gerade zu einem kleinen Naturschutzgebiet.
Elisabeth ist Südtirolerin und lebt (noch) in Zürich. Sie besucht den Bodensee oft und liebäugelt schon lange damit, hierher zu ziehen. Sie kommt aus den Bergen und ist eigentlich ein Landtier, aber wenn sie sich dann doch mal ins Wasser traut, dann ist sie vor Freude nicht mehr zu halten.
Jasmin lebt in Neukirch und streift durch die wildesten Ecken unserer Region. Jasmin fürchtet sich nicht und ist auch gerne mal alleine nachts im Wald.
Matthias lebt mit Jasmin zusammen. Er ist viel mit seinem Fahrrad unterwegs und hat eine ganz besondere Liebe für Uhus.
David ist Engländer und lebt seit einem halben Jahr am Degersee. Er sitzt gerne frühmorgens oben auf einem Hügel und beobachtet die Füchse, die Wiesel, die Vögel und den Sonnenaufgang. 
Angelika kommt aus Vorarlberg und ist mit David an den Degersee gezogen. Sie freut sich hier eine neue Heimat für sich entdecken zu dürfen. Die mystischen schilfbewachsenen Feuchtflächen ziehen sie besonders an.

VERGANGENE

Kontakt 

 

Angelika Mangold
info@exploringsenseofplace.eu

Backenreuterstraße 39  | 6912 Hörbranz

Impressum     Datenschutz     AGB

  • Instagram